Reality Training

Mit unseren Reality Trainings machen wir Change erlebbar. Meist werden Veränderungen abstrakt definiert und kommuniziert. Die tatsächlichen Auswirkungen auf die Kultur, die Prozesse und die Mitarbeiter des Unternehmens, bleiben nebulös.

Besonders für die Führungskräfte und Projektverantwortlichen als Vorbild des Wandels ist eine klare persönliche Standortbestimmung notwendig, um ihre Mitarbeiter durch den Change zu führen.

Hierfür haben wir einzigartige Erlebnisformate entwickelt, an denen mittlerweile mehr als 10.000 Führungskräfte und Experten teilgenommen haben.

01 Reality Training für Führungskräfte

Was für Piloten der Flugsimulator ist das Reality Training für das Management. Alle Aspekte einer Organisation werden 1:1 abgebildet, inklusive Büros, Produkte, Firmenhistorie und natürlich auch die Mitarbeiter. In diesem risikofreien Übungsfeld erhalten Führungskräfte die Möglichkeit, den Change mit allen Sinnen zu erleben und auszuprobieren, und zwar vor der Implementierung. Ziel und Aufgabe des Reality Trainings können sein:

  • Die neue Unternehmenskultur gestalten, sie den Mitarbeitern verständlich machen und als Vorbild vorleben
  • Neue Vertriebsprozesse einüben, mehr Sicherheit im Umgang mit Kunden entwickeln und die Sales-Performance verbesser
  • das Management von herausfordernden Projekten zu perfektionieren
  • die neue Serviceorientierung und -kultur zu verinnerlichen und in diesem Kontext eine Vorbildfunktion einzunehmen

Die Teilnehmer erleben persönlich und hautnah, in welchen Punkten ihr Verhalten der anvisierten Zielsetzung entspricht oder widerspricht und welche Wirkung sie dadurch bei Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten erzeugen. Diese emotionale Erfahrung sowie das offene Feedback der Coaches und Mitarbeiter des virtuellen Unternehmens führen innerhalb kürzester Zeit zu einem wirksamen Change-Impuls und damit zu nachhaltigen Lerneffekten.

02 Reality Training für Projektmanager

Für welchen Piloten würden Sie sich entscheiden? Pilot A mit 700 Stunden Theorieunterricht, der noch nie im Flugsimulator saß oder Pilot B mit 400 Stunden Theorieunterricht, der zudem 100 Stunden im Flugsimulator trainiert hat?

Mit dieser Frage konfrontieren wir Entscheidungsträger, die die Performance Ihrer Projektmanager verbessern möchten. Mehr als 99% würden Pilot B vertrauen, denn erst das Anwenden unter realen Bedingungen erzeugt nachhaltige Kompetenz. Reality Trainings für Projektmanager sind der „Klassiker“ unter unseren Formaten. Und gleich vorneweg: je erfahrener ein Projektmanager ist, desto herausragender ist das Feedback nach dem Training. Mehrere tausend Projektleiter aus mehr als einem Drittel der DAX-Unternehmen haben in den letzten Jahren die Vorzüge unseres Formats schätzen gelernt. Denn das Thema Projektmanagement eignet sich hervorragend für diese Art von Trainingsformat. Das Reality Training ist der Flugsimulator für Projektmanager.

In die theoretische Ausbildung von Projektmanagern sind in den letzten beiden Jahrzehnten alleine in Deutschland Milliarden geflossen. Doch neben PMI- oder Scrum-Zertifikaten benötigt es viel Praxiserfahrung, damit ein Projektmanager erfolgreich arbeitet. Die Erfahrung wird im eigenen Unternehmen oder bei Kunden gesammelt, sozusagen am lebenden Organismus.  Das führt zu Projektverzögerungen, Kundenverlusten, etc.  Was liegt also näher, als einen Flugsimulator für Projektmanager zu bauen, in dem neue Verhaltensweisen ausprobiert, Grenzen getestet und bekannte Skills perfektioniert werden können?

Ihre virtuelle Firma und Ihr Projekt

In Abstimmung mit Ihnen entwickeln wir eine virtuelle Firma zum Anfassen, mit realen Gebäuden und Büros, Website, Firmenhistorie, Produkten – und natürlich vor allem authentischen Mitarbeiter, die dort ihrer täglichen Arbeit nachgehen.

In die Firma wird ein Projektthema verankert. Dies ist nicht einfach nur ein realistischer und komplexer Case. Die Projektstory, die Szenarien, Handlungsstränge und „Stolpersteine“ werden exakt auf Basis der Teilnehmer- Qualifizierungsbedarfe entwickelt. Einige unserer Kunden haben z.B. als Thema ein Projekt gewählt, das in Kürze real starten wird und dadurch wertvolle Erfahrungen und Ergebnisse bereits vor Projektstart gesammelt.

Die Teilnehmer treten als Task Force an

  • Als Teilnehmer eines Reality Trainings findet man sich in einem Unternehmen wieder, in dem alle Aspekte einer realen Firma im Verhältnis 1:1 abgebildet sind.
  • Die Teilnehmer treten in 6-8 Projektteams á 4-6 Mitarbeitern an. Die Teams haben keine Berührungspunkte und erleben zeitversetzt das gleiche Setting. In Summe können also pro Reality Training 24-48 Teilnehmer trainiert werden.
  • Die Teams erhalten einen anspruchsvollen Projektauftrag, für dessen Lösung nur 2-3 Tage Zeit bleibt. Gemeinsam mit Keyplayern des virtuellen Unternehmens soll das Projektthema so gut wie möglich aufgesetzt, abgestimmt, präsentiert und für sich entschieden werden.
  • Wie es sich für herausfordernde Projekte gehört, sind unter den Stakeholdern auch schwierige Charaktere vertreten. Zudem möchten alle Fachbereiche mitreden, die Key-Player sind sich nur vordergründig über die Ziele des Projekts einig – und Daily-Business-Aufgaben machen es schwierig, sich zu 100% auf das Projekt zu konzentrieren. Die Auftraggeber sind angespannt und üben von Anfang an einen hohen Druck aus.
  • Um die Mission zu lösen, tritt das Team in Interaktion mit den Mitarbeitern des Unternehmens …

Die Mitarbeiter der virtuellen Firma

  • Die Mitarbeiter der virtuellen Firma werden durch sogenannte „Actors“ verkörpert
  • Die Actors sind keine Schauspieler, sondern auch im wahren Leben Experten auf ihrem Fachgebiet.
  • Die Actor-Charaktere und ihre Beziehungen untereinander sowie zu den Teilnehmern können passend zu Ihren Herausforderungen gewählt werden
  • Situationen mit den Mitarbeitern laufen nicht isoliert ab. Die Teilnehmer erleben die vollständige Praxis − nahtlos und ohne Unterbrechung.

Die Coaches

Die Teams werden begleitet von einem erfahrenen Coach. Dieser gibt kein inhaltliches Coaching, sondern Feedback zu Situationen und Verhalten. Der Coach ist in Interviews und Meetings „unsichtbar“ und greift nicht in das Geschehen ein.

Das Feedback

  • Abends können die Teilnehmer von denjenigen Actors Feedbacks einfordern, mit denen sie interagiert haben.
  • Die Actors bleiben während des Feedback-Gesprächs in ihren Rollen.
  • Im weiteren Verlauf des Trainings kann das Feedback direkt umgesetzt werden.
  • Am Ende des Reality Trainings erhalten die Teilnehmer von allen Actors ein abschließendes, persönliches Feedback.
  • Die Teilnehmer erhalten ungeschminkt die Rückmeldungen, die sie „normalerweise“ im Alltag nicht bekommen: im Hinblick auf positive Wirkung, vertrauensbildende Gespräche, herausragende Präsentationsaspekte, aber auch verlorene Aufträge und verlorenes Vertrauen.

Das sagen die Teilnehmer der CPC-Reality Trainings für Projektmanager

  • „Ich habe das wirklich als Chance gesehen, mal was auszuprobieren und an meine Grenzen zu gehen, was ich im normalen Alltag nie wagen würde.“
  • „Man hat normalerweise nicht die Möglichkeit, so deutlich und zeitnah ein echtes und ehrliches Feedback zu seinem Verhalten und seiner Wirkung zu bekommen.“
  • „Ich habe super viel gelernt und habe zum ersten Mal eine Präsentation ganz anders aufgezogen als sonst. Dass das funktionieren kann, die Entscheider auf der emotionalen Ebene anzusprechen und nicht mit Fakten zu überhäufen, wie wir es sonst tun, hat mich fasziniert.“
  • „Während des Reality Trainings haben mich nicht nur die hervorragende Betreuung und Organisation vor Ort, sondern auch die Leistungen der Akteure überzeugt.“
  • „Die Realitätsnähe und die aktive Mitarbeit machen das hier zu einem einzigartigen Format.“
  • „Wo bekommt man ansonsten die Chance, komplexe Prozesse und Strukturen in so komprimierter und ganzheitlicher Form objektiv und aktiv zu erfahren? Die wichtigste Erkenntnis aus dem Training: dass neben Fachkompetenz Sozialkompetenz der entscheidende Faktor ist. Das hat für mich eine hohe Relevanz.“
  • „Dass die Trainings zudem individuell an Firmen oder Branchen angepasst werden können, eröffnet für diesen Bereich ganz neue Lernmöglichkeiten.“
  • „Das Reality Training wirkt bei mir nach, Erkenntnisse bleiben wirklich nachhaltig.“
  • „Man bekommt normalerweise nicht die Chance, direkt am nächsten Tag und in gleicher Umgebung sein Verhalten gegenüber Partnern und Kollegen zu ändern. Das beste Training zur Persönlichkeitsentwicklung, dass ich bisher mitgemacht habe.“
  • „So super gemacht – genau solchen Menschen begegne ich tagtäglich und jetzt verstehe ich sie ein Stück besser.“

Das sind typische Rückmeldungen, von denen wir im Laufe der Geschichte von CPC Tausende erhalten haben. Darüber sind wir sehr glücklich, denn als wir im Jahr 2000 erstmals mit dem Format gestartet sind, haben uns viele für verrückt erklärt. Bis heute steht hinter jeder Durchführung viel Aufwand, eine Menge Herzblut und Leidenschaft. Doch über die Jahre haben wir gelernt, dass es für eine Change Management Beratung keine bessere Werbung gibt:

Wir sind der einzige Anbieter in Deutschland für das beste Erlebnisformat! Gerne stellen wir persönliche Kontakte zu Entscheidungsträgern und Teilnehmern anderer Unternehmen her.

03 Reality Training Culture Change

Für den Erfolg einer Firma spielt die stetige Weiterentwicklung der Unternehmenskultur eine zentrale Rolle. Stillstand kann sich heutzutage niemand mehr leisten. Doch der Culture Change fällt sowohl Führungskräften als auch der Belegschaft zuweilen schwerer als erwartet.

Um bei Mitarbeitern die gewünschten Verhaltensänderungen hervorzurufen, reicht es nicht aus, wohlklingende Unternehmensleitbilder zu formulieren. Im Zuge von Restrukturierungen, Fusionen oder Übernahmen müssen sich die Angestellten an ihren Vorgesetzten orientieren können. Dies setzt voraus, dass die Führungskräfte selbst die geforderten Maßgaben verinnerlichen und im Berufsalltag leben. An dieser Stelle kommt CPC ins Spiel: Mit dem Reality Training Culture Change.

Unter Culture Change verstehen wir alle nach innen gerichteten strategischen Weiterentwicklungen oder Neuausrichtungen von Unternehmen. Das kann den jeweiligen Führungsstil, die Zusammenarbeit in der Firma, die Serviceorientierung der Mitarbeiter oder die unternehmerischen Werte betreffen.

Sobald das Top-Management den Entschluss gefasst hat, die Unternehmenskultur zu verändern, muss der Change präzise definiert werden – etwa in Form eines konkreten Leitbildes. In einem zweiten Schritt geht es um die Umsetzung des Leitbildes – die weit größere Herausforderung. Denn nun gilt es, die kulturelle Veränderung Top-down vorzuleben und den Mitarbeitern verständlich zu machen. Oberes, mittleres und unteres Management nehmen hierbei Vorbildrollen ein.

Change-Vorhaben umsetzen – Pläne begreifbar machen

Häufig fehlt den Führungskräften zunächst das Verständnis für die Neuausrichtung. Sie nehmen gar nicht wahr, dass zwischen den neuen Maßgaben und ihrem eigenen Verhalten eine Diskrepanz besteht. Ihr Habitus wird nicht hinterfragt.

So ist es schon vorgekommen, dass das Top-Management ein neues Führungsleitbild entwickelt hat, die leitenden Mitarbeiter aber gar nicht in Erwägung zogen, ihre Prinzipien zu verändern.

Doch wenn Change-Vorgaben nicht umgesetzt werden, wird sich im Unternehmen nichts ändern. Auch der Top-down-Ansatz zeigt in solchen Fällen keine Wirkung. Um den Stein ins Rollen zu bringen, müssen die Unternehmen ihre Pläne daher vor allem dem oberen, mittleren und unteren Management begreifbar machen. Jede einzelne Führungskraft muss persönlich erleben, in welchen Punkten ihr Verhalten der avisierten Veränderung widerspricht und welche Wirkung sie dadurch bei Mitarbeitern erzeugt.

Das Reality Training Culture Change macht diese Zusammenhänge deutlich und ebnet den Weg für die Umsetzung des neuen Leitbildes.

Die Vorteile im Überblick

Beim Reality Training Culture Change erkennen die Teilnehmer unter realen Bedingungen, weshalb der Wandel notwendig ist. Beteiligte aus allen Managementebenen entwickeln durch das Format echtes Verständnis für die Veränderungsmaßnahmen ihres Arbeitgebers und werden zu kompetenten Change-Agents.

Unsere Berater konfrontieren die Teilnehmer während des Trainings mit einer fiktiven, aber anspruchsvollen Aufgabe. Die Maßgabe kann etwa lauten, den Culture Change in einem zugekauften Unternehmen zu implementieren. CPC bildet die neue Einheit dabei vollkommen realitätsgerecht ab – Mitarbeiter und Arbeitsumgebung eingeschlossen.

Ziel der Teilnehmer des Reality Trainings ist es, die verschiedenen Stakeholder der neuen Sektion innerhalb von drei Tagen vom Culture Change nachhaltig zu überzeugen. Dabei reicht es nicht aus, die Neuausrichtung gut zu verkaufen: In der Interaktion mit den Beteiligten geht es um ein glaubwürdiges Vorleben der Neuerungen.

Während des Reality Trainings erleben die Teilnehmer Widersprüche zwischen den Unternehmensvorgaben und dem eigenen Verhalten unmittelbar. Diese Erfahrung sowie regelmäßige Feedbacks durch Stakeholder und Coaches erzeugen innerhalb kürzester Zeit wirksame Lerneffekte.

Die Erfahrung zeigt: Die meisten Führungskräfte entwickeln nicht nur den Ehrgeiz, eigene Defizite abzustellen, sie werden zusätzlich durch das aktive Anwenden des neuen Leitbilds und die daraus resultierenden positiven Erfahrungen beflügelt. Der Stein rollt …

Das Reality Training Culture Change bietet folgenden Nutzen:

  • Führungskräfte erleben realitätsnah, wie ihre Maßnahmen auf Mitarbeiter wirken und ob ihr Handeln dem Change-Vorhaben entspricht.
  • Das Reality Training führt zu einer gesteigerten Veränderungsbereitschaft bei den Beteiligten.
  • Die Teilnehmer erhalten ehrliches Feedback und die Möglichkeit, die auf Basis iterativer Lernprozesse Erkenntnisse sofort anzuwenden.
  • Bei den Führungskräften entsteht die Überzeugung, dass der avisierte Change gut umzusetzen ist und Veränderungsbedarf im gesamten Team besteht.
  • Externe Akteure und Coaches spiegeln die Ist-Situation wider und zeigen Handlungsbedarf auf.
  • Das Training zwingt die Beteiligten, ihre Komfortzonen zu verlassen und vermittelt ihnen dadurch ganz neue Lernerfahrungen.

Das Reality Training Culture Change hat sich als ebenso wirksames wie alternativloses Mittel für die Initiierung von Veränderungen bei einer kritischen Masse – zum Beispiel beim kompletten Management – erwiesen. Auf Basis der gemachten Erfahrungen können Maßnahmen zur nachhaltigen Implementierung des Culture Changes definiert und umgesetzt werden.

Reality Trainings vermitteln den Teilnehmern das notwendige Wissen, um kulturelle Change-Projekte zu verwirklichen. Außerdem werden die Betroffenen zu überzeugten Befürwortern der Change Management-Maßnahmen und treiben den Wandel im Unternehmen vorbildlich voran.

SUCCESS STORY: Culture Change für 2200 Top-Führungskräfte

Neue Geschäftsmodelle benötigen oft eine neue Kultur. Das zu erreichen gehört zu den spannendsten Change-Aufgaben überhaupt: Das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer kulturellen Veränderung und einer neuen Führungskultur zu schaffen, ist nicht „herbeimanagebar“. Wie bringt man 2200 Top-Manager dazu, Serviceorientierung zu verinnerlichen und eine Vorbildfunktion einzunehmen? Vor dieser Herausforderung steht unser Kunde, ein international führendes Telekommunikationsunternehmen.

Um Manager möglichst schnell und nachhaltig für ihre Aufgaben fit zu machen, entschließen wir uns, den Wandel durch Erleben greifbar zu machen. Dafür errichten wir ein fiktives Unternehmen mit eigenen Büros, Mitarbeitern und Produkten und führen mehr als 80 Reality Trainings durch.

In diesem Setting agieren Manager und können hautnah erleben, welche Widersprüche zwischen dem angepeilten Kulturwandel und dem eigenen Verhalten bestehen. Diese Erfahrungen – unterstützt durch regelmäßige Feedbacks – erzeugen innerhalb kürzester Zeit wirksame Lerneffekte.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Weil die Entscheidungsträger vorausgehen und in ihrem Daily Business das Thema Service anpacken, beginnt sich die Kultur zu verändern. Die neue serviceorientierte Ausrichtung ermöglicht eine positive Differenzierung gegenüber den Wettbewerbern. Seit den Reality Trainings rollt der „Service Excellence“-Stein unseres Kunden.

04 Reality Training Sales Excellence für Vertriebsmitarbeiter

Im Vertrieb kommt den Vertriebsmitarbeitern eine entscheidende Rolle zu, denn sie sind das Aushängeschild ihres Unternehmens. Zusätzlich stehen auch andere Mitarbeitergruppen im direkten Kundenkontakt oder sind mit Vertriebstätigkeiten betraut.

Im Zuge einer Angebotsvorlage informieren zum Beispiel Projektmanager über ihre Vorgehensweise oder müssen beim Kunden neue Geschäftspotentiale identifizieren. Führungskräfte sind daher gefordert, ein vertriebsstarkes und kundenorientiertes Team zu formen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Neben den Mitarbeitern sind die unternehmensinternen Vertriebsstrukturen und -methoden elementar für den Verkaufserfolg. Da sich die Anforderungen in diesem Kontext ständig wandeln, unterliegt der Vertrieb einem permanenten Veränderungsdruck. So sind zum Beispiel verteilte Vertriebseinheiten dazu aufgefordert, sich zu vernetzen. Die Zusammenlegung beziehungsweise Restrukturierung von Unternehmensbereichen, das Bedienen neuer Vertriebskanäle und die Einführung neuer Produkte stellen weitere Herausforderungen dar. In all diesen Fällen muss gewährleistet sein, dass die betroffenen Mitarbeiter sicher mit den Vertriebsstrukturen und -methoden umgehen.

Für Unternehmen mit ehrgeizigen Zielen und starkem Wettbewerb ist es demnach von immenser Bedeutung, für eine permanente Top-Qualifizierung aller (!) am Vertriebsprozess beteiligten Mitarbeiter zu sorgen. Dies betrifft die Vertriebskernmannschaft ebenso wie Mitarbeiter, deren Hauptfokus nicht auf dem Vertrieb liegt. Selbst erfahrene Vertriebsprofis können in manchen Situationen daneben liegen oder das entscheidende Stück „zu kurz“ springen – niemand ist jemals „austrainiert“. Denn was gestern noch funktioniert hat, kann heute schon obsolet sein.

Kompetenz ausreizen – Fähigkeiten real trainieren

Unsere Erfahrung zeigt: Zur Steigerung der Sales-Performance ist es entscheidend, bestehende Muster und Verhaltensweisen zu hinterfragen sowie neue Kompetenzen aufzubauen. Daher gilt es, im Training je nach Zielgruppe unterschiedliche Schwerpunkte hinsichtlich folgender Fähigkeiten zu setzen:

Vertriebs-Skills

  • Die Kompetenz, Kundenbeziehungen aufzubauen und zu pflegen
  • Die Fähigkeit, Kundenentscheidungen herbeizuführen
  • Das Einschätzen von Kundensituationen und -bedarfen
  • Die Wahl der passenden Taktik für eine souveräne Kunden- und Verhandlungsführung – eine Herausforderung selbst für Vertriebsprofis
  • Eigenmotivation und Frustrationstoleranz

Vertriebsmethoden

  • Mitarbeiter müssen in der Lage sein, Strukturen und Methoden in der Marktbearbeitung zu verstehen und erfolgreich anzuwenden.
  • Dies betrifft nicht zuletzt das wirksame Zusammenspiel zwischen Unternehmensbereichen (zum Beispiel Innen- und Außendienst). Nur auf diese Art und Weise kann das gesamte interne Potenzial abgerufen werden – von der Identifikation von Vertriebschancen, über vertriebskompatibles Verhalten bis zur erweiterten Akquise.

Doch wie können diese Fähigkeiten in einem realen Umfeld erprobt und weiterentwickelt werden? CPC hat dafür die passende Antwort – das Reality Training Sales Excellence.

Sales-Performance steigern

Beim Reality Training Sales Excellence erleben die Teilnehmer echte Sales-Herausforderungen unter realen Bedingungen. Mitarbeiter unterschiedlicher Erfahrungsstufen und Unternehmensbereiche entwickeln dadurch eine erhöhte Vertriebskompetenz und steigern ihre Performance selbst auf hohem Niveau.

Damit das Reality Training die spezifischen Sales-Herausforderungen des Kunden würdigt, klären erfahrene CPC-Berater im Vorfeld die genauen Anforderungen sowie die Zielgruppe inklusive deren Entwicklungsziele. Auf dieser Basis konzipieren oder nutzen wir für das Reality Training ein fiktives Unternehmen mit eigenen Büros, Mitarbeitern, Produkten und Kunden.

Anschließend müssen sich die Teilnehmer in realen Verkaufssituationen durchgängig beweisen. Hierfür konfrontieren wir sie mit anspruchsvollen Aufgaben entlang des Sales-Cycles. Das Ziel kann etwa lauten, neue Kunden zu gewinnen, Beziehungen zu pflegen, gegen Mitbewerber anzutreten, Verkaufschancen zu erkennen, Kundenverhandlungen zu führen, neue Produkte zu vermarkten oder kritische Kundensituationen zu lösen.

In der Interaktion mit den beteiligten Stakeholdern – zum Beispiel Kunden und interne Beteiligte wie Vorgesetzte, Kollegen, Controlling oder Legal – geht es vor allem um Überzeugung und Glaubwürdigkeit in Drucksituationen. Zudem offenbart sich, ob die bestehenden Vertriebsstrukturen erfolgreich angewendet werden. Die Teilnehmer agieren in dieser herausfordernden Umgebung sowohl auf sich allein gestellt, als auch im Team.

Das Reality Training Sales Excellence erzeugt innerhalb kürzester Zeit wirksame Lerneffekte: Weil die Mitarbeiter permanent reale Kundensituationen erleben und laufend Feedbacks der verschiedenen Stakeholder und Coaches erhalten, hinterfragen sie bestehende Verhaltensstrukturen und entwickeln den Ehrgeiz, das Erlernte umzusetzen. Die Sales-Performance steigt nachweisbar.

Die Vorteile im Überblick

Das Reality Training Sales Excellence vermittelt jene Kompetenzen, die sich im operativen Geschäft sofort auf die Sales-Performance auswirken. Das Format ist kundenindividuell einsetzbar und eignet sich für die gesamte Bandbreite der Vertriebsmannschaft – sowohl Anfänger als auch Vertriebsprofis profitieren. Darüber hinaus bauen Mitarbeiter, deren Hauptaufgabe nicht im Verkauf liegt, wertvolle Vertriebskompetenz auf.

Das reale Setting führt zu einer hohen Sensibilität und Lernbereitschaft bei den Beteiligten, da diese, anders als bei Classroom-Trainings, konstant mit echten Kundensituationen konfrontiert sind:

  • Die Teilnehmer erleben, wie ihr Verhalten wirkt und ob ihr vertriebliches Handeln beim Kunden erfolgreich ist. Dadurch werden innere Haltung, unerkannte Schwächen sowie Erfolgsmuster bewusst gemacht.
  • Die Teilnehmer erhalten eine persönliche Standortbestimmung: Weil erfahrene Experten im Reality Training in die Rollen von Kunden, Vorgesetzten oder Kollegen schlüpfen und dadurch verschiedene Stakeholder-Perspektiven aufzeigen, erhalten die Mitarbeiter wertvolle Feedbacks. Neue Erkenntnisse können sie sofort anwenden.
  • Die Teilnehmer entwickeln mehr Sicherheit im Umgang mit Kunden. Außerdem entsteht ein geschärftes Bewusstsein für verborgene Chancen.

Somit wird die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Teilnehmers gefördert. Zusätzlich wird das unternehmensinterne Zusammenspiel verbessert.

Kontaktieren Sie uns, wenn auch Ihr Unternehmen von unseren Reality Trainings profitieren soll. Für sämtliche Fragen rund um Change Management stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

This site is registered on wpml.org as a development site.